Der Stiftungsverbund

FDS gemeinnützige Stiftung


Die FDS gemeinnützige Stiftung geht auf den Verein Förderkreis Deutscher Studenten e.V. zurück, der 1971 in Erlangen gegründet wurde. Die Stiftung unterstützt Studenten an deutschen Hochschulen durch den Betrieb von Studentenwohnheimen auf gemeinnütziger Basis. Die Gründungsmitglieder sind ehemalige Studenten der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen. Aus der eigenen Erfahrung des mangelnden studentischen Wohnraums heraus initiierten sie die Gründung des Förderkreises.

2006 wurde aus dem eingetragenen Verein eine nicht rechtsfähige Stiftung, die die Ziele und Aufgaben unter dem Namen FDS gemeinnützige Stiftung fortführt. Treuhänder der Stiftung ist die Moses Mendelssohn gemeinnützige Stiftungs GmbH.

Als Tochtergesellschaft der FDS gemeinnützige Stiftung kommt ein Teil der Erlöse sämtlicher Wohnbauprojekte, welche die Frankonia Projektentwicklungen GmbH in Kooperation mit der Frankonia Vermögensverwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH umsetzt, den Stiftungszwecken sowie sozialen Projekten zugute.

Moses Mendelssohn Stiftung


Die Moses Mendelssohn Stiftung (MMS), gegründet von Nachfahren Moses Mendelssohns und Mitgliedern des Familienverbundes Mendelssohn-Bartholdy, gehört zur gleichnamigen Unternehmensgruppe und ist mit der FDS gemeinnützige Stiftung sowie den Gesellschaftsanteilen der Beteiligungsunternehmen, darunter auch die Frankonia Projektentwicklungen GmbH, durch die gemeinsame Treuhänderin verbunden.